News

Im November wird der Bypass Thun Nord eröffnet. Damit die neue Stadtumfahrung ihren vollen Nutzen entfaltet, müssen der Kanton Bern und die Stadt Thun...
Weiterlesen

Aktuell / Verkehrsführung

Die Erneuerung und Anpassung des Kreisels Guisanplatz konnte anfangs August 2017 abgeschlossen werden. Der Verkehr rollt bis Mitte April 2018 normal.

Die im Hinblick auf den Bypass Thun Nord vorgezogenen Anpassungen am Guisanplatz werden den Verkehrsfluss während der kommenden Bauphasen erleichtern. Bis Mitte April 2018 rollt der Verkehr normal durch die Innenstadt. Die Fahrtrichtung in der Oberen Hauptgasse erfolgt nun definitiv vom Rathausplatz in Richtung Lauitor.

Nach Ostern 2018 beginnen die Bauarbeiten am Berntorplatz und am Lauitorstutz. Die Strassenpläne zu den beiden Projekten wurden im Mai/Juni 2017 öffentlich aufgelegt. Die Bauarbeiten können wie geplant 2018 und 2019 ausgeführt werden. Sie sollen jeweils vor dem Ausschiesset abgeschlossen sein.

mehr

 

Verkehrszukunft Thun

Der Bypass Thun Nord geht Ende 2017 in Betrieb. Um vollen Nutzen daraus zu ziehen, braucht es diverse Strassenumgestaltungen in der Thuner Innenstadt.

Mit dem Bypass Thun Nord verfügt Thun neu über eine Zentrumsumfahrung. Zwei kurze Einbahnabschnitte auf der Allmendbrücke und auf der Sinnebrücke / Oberen Hauptgasse werden künftig die Fahrt durch die Innenstadt für den Durchgangsverkehr weniger attraktiv machen. Die Stadt Thun sorgt mit der Sanierung der aarequerenden Achsen für mehr Aufenthalts- und Lebensqualität in der Innenstadt. Der Kanton verbessert die Velo- und Fussgängersituation am Lauitorstutz und den Verkehrsfluss am Berntorplatz. Diese vier Projekte zur Aufwertung der Innenstadt und Inwertsetzung des Bypass Thun Nord werden von 2018 bis 2021 umgesetzt. Bereits vorgängig wurde der Guisanplatz angepasst.

Bauherrschaften und Baujahre

  • Lauitorstutz und Berntorplatz 2018/2019: Oberingenieurkreis I und Werkleitungseigentümer
  • Aarequerende Achsen 2020/2021: Stadt Thun

mehr

Herausfordernde Bau- und Verkehrsphasen

Die Projekte zur Verkehrszukunft Thun werden in engen Strassenräumen umgesetzt. Die Baubereiche sind zum Teil für längere Zeit nicht befahrbar. Die Bauarbeiten bedingen deshalb Verkehrsumleitungen.

Um die Umleitungsphasen so kurz wie möglich zu halten, wird wo dies Sinn macht in konzentrierter Bauweise gearbeitet. In den kommenden Jahren wird die Verkehrsführung in der Thuner Innenstadt mehrfach wechseln. Grosse Herausforderungen punkto Verkehrsumleitung stellen die Bauarbeiten am Berntorplatz dar, die in den Jahren 2018 und 2019 jeweils von Mitte April bis Mitte September ausgeführt werden.

mehr

Wie geht es leichter?

Während den Bauphasen 2018 und 2019 lassen sich Umwegfahrten und Behinderungen für den Verkehr nicht vermeiden. Die Busse der STI hingegen und Velofahrende können die Aarebrücken in beide Richtungen befahren.

Obschon der Bypass Thun Nord eine gewisse Erleichterung bringt, muss während der beiden 5-monatigen Bauphasen 2018 und 2019 in der Innenstadt, insbesondere in den Spitzenstunden, mit Verkehrsbehinderungen für den motorisierten Individualverkehr gerechnet werden. Je weniger Autos in die Innenstadt drängen, umso flüssiger bleibt der Verkehr. Bei der Planung der Verkehrsumleitungen wurde deshalb stark darauf geachtet, dass der Busverkehr der STI weitgehend gewährleistet bleibt und eine attraktive Alternative zum Auto darstellt. Die Busse werden deshalb die aarequerenden Innenstadtachsen in beide Richtungen befahren und die Baustelle am Berntorplatz weitgehend auf ihren angestammten Routen passieren können. Es lohnt sich deshalb, so oft wie möglich ...

  • mit dem Bus zu fahren
  • das eigene Velo oder ein Leihvelo von Velospot zu nutzen
  • das Auto im erstmöglichen Parkhaus abzustellen und zu Fuss zu gehen

mehr