Lauitorstutz

Der Lauitorstutz wird 2018 und 2019 im Hinblick auf den zunehmenden Verkehr auf der Burgstrasse verbreitert und auf der bergwärts führenden Spur mit einem Radstreifen und einem Gehweg versehen.

Bauherrschaft

Oberingenieurkreis I, Kanton Bern

Realisierungstermin

  • 3. April – 21. September 2018 (Verbreiterung der Strasse, Rückversetzen der Mauer, Werkleitungen)
  • 11. März – 5. Juli 2019 (Sanierung Chratzbach, Fertigstellung Werkleitungen, Strassenanlage)

Projektziele

  • Verbesserung der Verkehrssicherheit insbesondere für den Veloverkehr
  • Kompletierung des Veloverkehrsnetzes und Schliessen der Netzlücke im Fusswegnetz
  • Verbesserungen an der Einmündung des Lauenenwegs
  • Sanierung Chratzbachkanal
  • Instandsetzung der Strasse

Projektbeschrieb

Täglich befahren rund 1000 Velos den Lauitorstutz. Bereits heute ist die Situation für Radfahrende in der Steigung unangenehm. Autos können kaum überholen, Radfahrende fühlen sich bedrängt. Der künftige Einbahnverkehr auf der Allmendbrücke und dem Abschnitt Sinnebrücke / Obere Hauptgasse wird den Autoverkehr auf der Burgstrasse in Richtung Berntorplatz weiter anwachsen lassen. Mit der Verbreiterung des Lauitorstutzes werden nun eine separate Velospur und daneben ein Gehweg geschaffen. Für die Strassenverbreiterung muss die Mauer der Residenz Baumgarten zurückversetzt werden. Die Bäume werden ersetzt und der Garten neu gestaltet. Zum Projekt gehören ausserdem die Sanierung des Chratzbachs, der fast in der Strassenmitte unter der Fahrbahn verläuft, kleinere Anpassungen im Einmündungsbereich des Lauenenwegs und bei der Liegenschaft Burgstrasse 1.

Projektplan Lauitorstutz PDF

zurück