Aktuell / Verkehrsführung Thuner Innenstadt bis Frühling 2020

Verkehrsführung bis voraussichtlich Frühling 2020

Der Berntorplatz und die Burgstrasse sind fertig umgestaltet und wieder normal befahrbar.  
Die beiden Einbahnabschnitte für den Autoverkehr auf der Allmendbrücke und der Sinnebrücke/Oberen Hauptgasse bleiben als Begleitmassnahme zum Bypass Thun Nord bestehen, denn sie entlasten die Innenstadt dauerhaft vom Durchgangsverkehr und erhöhen die Verkehrssicherheit, insbesondere für Fussgänger und Velofahrende. Die Einbahnabschnitte sind – wie der Bypass, das Schlossberg-Parking, das Parkleitsystem, die Bauarbeiten am Berntorplatz und am Lauitorstutz – Massnahmen im Rahmen des Thuner Gesamtverkehrskonzeptes. Über 80 Personen aus insgesamt 49 Institutionen waren von 2001 bis 2003 an der Entwicklung des Konzepts beteiligt und legten Ziele und Massnahmen fest. Ziel des Einbahnregimes ist es, die Innenstadt vom Verkehr zu entlasten. Folglich können die Einbahnabschnitte auf den beiden aarequerenden Achsen umgestaltet werden. Dadurch und aufgrund der kürzlich vom Thuner Gemeinderat beschlossenen Einführung der Fussgängerzone, gewinnt die Innenstadt an Attraktivität zum Flanieren und Einkaufen.
 

Bushaltestellenbedienung STI

Die Busse der Verkehrsbetriebe STI AG befahren die Einbahnabschnitte auf den beiden Brücken wie bisher in beide Richtungen. Ab 6. Juli 2019 werden alle Haltestellen werden wieder normal bedient. 

Vereinfachter Plan Verkehrsführung 29. Juni 2019 – Frühling 2020